Positive Resonanz auf den Vortrag "Die Taube - unser vergessenes Haustier"

Am Freitagabend hielt Susanne Müller, Vorsitzende von Taubenfreunde Künzelsau e.V., mit Hilfe eines Beamers den Vortrag "Die Taube - unser vergessenes Haustier" im Gasthaus zum Ochsen in Buchenbach. Außer einigen wenigen Mitgliedern von Taubenfreunde Künzelsau e.V. waren auch nur wenige Interessierte, wahrscheinlich von Buchenbach selbst oder Umgebung, gekommen. Die Männer waren aber sehr am Thema interessiert und bestätigten auch, dass sie so noch nie eine Sichtweite auf die Stadttaube gehabt hätten. Die Vorstellung des Taubenhauses in Künzelsau nach dem Augsburger Modell als Beitrag zum tierschutzgerechten Erhalt einer gesunden Stadttaubenpopulation durch artgerechtes Körnerfutterangebot und gezieltes Ablesen der Eier stieß vollkommen auf ihre Zustimmung. Für das Fütterungsverbot in den meisten deutschen Städten mit sehr hohen Bußgeldern bei heimlichem Füttern hatten sie nach den zuvor plausiblen Erklärungen von Susanne Müller keinerlei Verständnis. Einer der Anwesenden übergab Maritta Müller für die Arbeit an und mit den Stadttauben in Künzelsau eine Spende in Form eines Geldscheins. Die Mitglieder des Taubenvereins überlegen, ob sie einen solchen Vortrag mal in einem größeren Rahmen, z.B. in der VHS, anbieten sollten, denn die Unkenntnis über die Stadttauben in der Bevölkerung ist doch sehr groß, obwohl die Innenstadt von Künzelsau bereits um einiges sauberer geworden ist.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.