Bullerbü 2.0 steht in Kocherstetten, Teil 1

Analog und digital: Die Viertklässler können beides und präsentieren stolz ihre Arbeiten Fotograf: Thomas Zimmermann, HZ (Foto: Thomas Zimmermann, HZ)
Dorfschule hat in der Medienbildung Pionierfunktion in Hohenlohe

Wer die Grundschule in Künzelsau-Kocherstetten betritt, spürt sofort: Es gibt sie noch, die klassischen Dorfschulen. Offene Türen, fröhliche Gesichter und ein leichter Duft von Bohnerwachs, der die Jahrzehnte überdauert hat. „Gu-ten Moooor-gen Herr Zim-mer-mann“ schallt es mir fröhlich entgegen. „Junge Kollegen, die hierher kommen, haben schon oft gesagt ‚Hier ist Bullerbü’, meint Annedore Metz, Klassenlehrerin der dritten Klasse. Doch die dörfliche Idylle ist nur die eine Seite. Die Grundschule mit ihren nur 48 Schülern und fünf Lehrern ist auch die einzige Referenzgrundschule für Medienbildung im Hohenlohekreis. Sie nennt sich stolz Hohenloher Pioniere.
„Wir haben am Computer herausgefunden, wie die Reime der Gedichte aufgebaut sind. Das war sehr praktisch“, erklärt die neunjährige Lilly vor einer Wand an der Herbstgedichte prangen. Das Reimschema ist jeweils mit Farben markiert. Zu den Wintergedichten sagt Sofie: „Das sieht wie ein Tannenbaum aus. Ich habe den Text am Computer geschrieben, zentriert und dann bemalt.“ Die Frühlingsgedichte haben die Schüler aus dem Lesebuch ausgewählt und nach Herzenslust ausgestaltet.
„Jetzt warten wir auf den Sommer“, sagt Klassenlehrerin Angelika Di Girolamo lächelnd.
Eingestellt von: Steffen Gahm
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.