Bullerbü 2.0 steht in Kocherstetten, Teil 2

Die Drittklässler arbeiten regelmäßig im Computerraum der GS Kocherstetten Fotograf: Thomas Zimmermann, HZ (Foto: Thomas Zimmermann, HZ)
„Jetzt warten wir auf den Sommer“, sagt Klassenlehrerin Angelika Di Girolamo lächelnd. Die langjährige Schulleiterin der kleinen Schule hat keine Berührungsängste gegenüber den neuen Medien – im Gegenteil. Mit den Onlineprogrammen zur Leseförderung Antolin und Onilo wird täglich gearbeitet.
Dominik und Jamie haben mit Hilfe des Medienbeauftragen der Schule Steffen Gahm zwei Zaubertrickfilme gedreht, die sie stolz auf dem Laptop vorführen. Falk hat im Internet über Waldtiere recherchiert, Bilder ausgeschnitten und Informationen zusammengetragen. Pon zeigt, wie man Goethes Ballade vom Zauberlehrling in Bild, Text und Ton veranschaulichen kann und Mattis führt ein Programm vor, das Rechtschreibübungen auf spielerische Weise ermöglicht. „Bei uns wird die Medienpädagogik von allen Klassen gelebt. Das ist in den Jahren gewachsen und ein echter Teil unseres Schulprofils geworden“, betont Angelika Di Girolamo. Seit Herbst 2010 sind alle Computer der Schule miteinander vernetzt. „Die Stadt hat die Kosten dafür übernommen, dafür sind wir sehr dankbar“, sagt Di Girolamo.
Die Erfahrungen, die die Schule im täglichen Umgang mit Medien gemacht hat, gibt sie gerne an andere Grundschulen weiter.


Eingestellt von: Steffen Gahm
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.