Fechtunterricht am Semi

Die gut gelaunten Nachwuchsmusketiere des Schlossgymnasiums nach ihrem Einführungskurs ins Säbelfechten.
Ein Musketier wird man nicht in drei Schulstunden – aber ein Gefühl für den Säbel kann man schon erwerben. Diese Gelegenheit hatten die Jungen und Mädchen der siebten Klasse des Sportzugs am Schlossgymnasium Künzelsau. Sebastian Förster, der momentan ein freiwilliges soziales Jahr beim Fecht-Club Würth Künzelsau absolviert, übernahm die anspruchsvolle Aufgabe, die Schülerinnen und Schüler in die wesentlichen Grundregeln des Fechtens einzuführen. Dabei wurden Grundhaltung, Paraden und Grundschritte trainiert. Mit Kopfmaske und Säbeln ausgestattet konnten sich die Schülerinnen und Schüler ausprobieren und mit großem Applaus verabschiedeten die neuen „Fechter“ ihren Trainer zum Schluss. Es hat allen viel Spaß gemacht und dafür haben die Schülerinnen und Schüler sogar den etwas eigenartigen Geruch der Fechtmasken ertragen.
Eingestellt von: Hannelore Gloger
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.