Neues Freizeitangebot in der Lebenshilfe in Künzelsau

Der Garten der Lebenshilfe in Künzelsau wird zum Naturatelier. Fotograf: H. Gerner (Foto: H. Gerner)
Neugierig waren sie schon, die Erwachsenen mit geistiger Behinderung die sich zum Start des Projektes“ Natur Pur II – Naturwerkstatt Landart“ im Haus der Lebenshilfe eingefunden hatten.
Gelockt hatte die Ausschreibung im Programmheft: „ Wir werden die Natur mal anders, neu erleben. Alles was sie uns schenkt wie Blätter, Sand, Steine, Äste, Wurzeln, Blüten, Gräser und Erde, verwandeln wir zu kleinen Kunstwerken.“
Landartbildbände und eine Dokumentation des schottischen Landartkünstlers Andy Goldsworthy hatten die Leiterin der Offenen Hilfen Hildegard Gerner inspiriert die Landartkunst auch der Lebenshilfe zugänglich zu machen. Nachdem die Ehrenamtlichen fortgebildet wurden, sprang der Funke über.Erika Bauer, die Leiterin der Gruppe, war begeistert diese Naturerfahrung weiterzugeben.
Ein noch kahler Busch im Garten der Lebenshilfe animierte zum Gestalten. Der Kreativität wurden keine Grenzen gesetzt und so entstand mit den zuvor gesammelten Naturmaterialien ein Naturkunstwerk. Die Freude am eigenen Gestalten und die Entstehung des Kunstwerkes stand im Vordergrund, nicht das Ergebnis. Aber dies kann sich trotzdem sehen lassen.

Eingestellt von: Hildegard Gerner
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.