Semi telefoniert live mit Forschungsschiff

Über 30 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vieler Nationen arbeiten auf dem Bohrschiff zusammen.
Die modernen technischen Möglichkeiten können durchaus den Schulunterricht bereichern. So kamen die Achtklässler des Schlossgymnasiums Künzelsau in den Genuss, im Physikunterricht live mit einem Forschungsbohrschiff zu „skypen“. Der Ellwanger Lehrer Markus Fingerle absolviert derzeit einen Einsatz als „Wissenschaftsmultiplikator“ an Bord der JOIDES Resolution, die derzeit im Golf von Bengalen in mehr als 3000 km Tiefe Gesteinsbohrungen durchführt. Die Forschungsergebnisse sollen dabei helfen, klimatische Ereignisse der Vergangenheit besser zu verstehen und künftige Ereignisse besser voraussagen zu können. Das ist in Anbetracht der Tsunami-Katastrophe vor 10 Jahren von großer wissenschaftlicher Bedeutung.
Die Schülerinnen und Schüler bekamen von Markus Fingerle bei einem Spaziergang übers Schiff die Bohranlage und die Labors erklärt. Außerdem durften sie sehen, wie man als Forscher auf einem Schiff schläft, isst und arbeitet. Und sie konnten aus ihrem Klassenzimmer heraus live auf den Indischen Ozean schauen und Fragen stellen, die alle ehrlich und spannend beantwortet wurden: eine tolle Erfahrung.
Eingestellt von: Hannelore Gloger
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.