Spiel ist keine Spielerei

Höchste Konzentration beim freien Spiel im Waldorfkindergarten
Großen Zuspruch fand der offene Elternabend im Waldorfkindergarten in Künzelsau-Morsbach, den die Kindergartenleiterin Evi Wolpert gestaltete. Bei dem Thema „Spiel ist keine Spielerei“ erfuhren die Eltern, welche Bedeutung das freie Spiel für die Kinder hat, wenn diese also den Inhalt und die Handlung ihres Spieles selbst wählen können. Anschaulich legte die Referentin dar, wie sich das Kind im Spiel wichtige Kompetenzen erwerben kann: motorische, feinmotorische und sprachliche Fähigkeiten, Denkentwicklung, emotionale Sicherheit und soziale Kompetenz.
Ein Kind, das frei spielt, hat Ideen, kann seine Vorhaben ins Tun umsetzen, erkennt, was es zu leisten vermag und ist beweglich bei auftretenden Schwierigkeiten. Diese Fähigkeiten sind wesentliche Werkzeuge zur Gestaltung des späteren Lebens. Nicht umsonst sagt man in schwierigen Lebenssituationen, dass man Lösungsmöglichkeiten „durchspielt“.
Am nächsten offenen Elternabend am Mittwoch, 11. Mai um 20.30 Uhr im Waldorfkindergarten in Morsbach stehen weitere Themen unter der Überschrift „Spiel ist keine Spielerei“ im Mittelpunkt: Rolle des Erwachsenen, Wahl des Spielzeuges, Schaffung der Spielatmosphäre, Anregungen zum Spiel, Aufräumen.
Eingestellt von: Hubert Meixner
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.