Unwetterschäden am Ganerben-Gymnasium

Viele Notensätze der BigBand sind komplett zerstört. Fotograf: Gerhard Götz, Ort: Künzelsau, Agentur: privat (Foto: Gerhard Götz)
Bilanz einer Katastrophe
Nachdem im Schulbetrieb, der am 09.06.2016 wieder aufgenommen wurde, langsam wieder die Normalität einkehrt, zeigt sich erst das ganze Ausmaß der Schäden. Verschwunden sind die Schlammströme im Neubau, die Zimmer in Ebene 3 werden wieder für den Schulbetrieb genutzt. Dennoch ist vor allem die Musik noch von den Wasserschäden betroffen, der völlig zerstörte Musiksaal im Neubau ist dabei aber nur die Spitze des Eisbergs. Ein großer Schaden zeichnet sich in den Schränken und Nebenräumen ab, wo zahlreiche Instrumente und Notensätze gelagert waren, die durch das Wasser unrettbar zerstört wurden. Die Schäden gehen in die Zehntausende und es ist bereits jetzt klar, dass ein großer Teil der Schadensumme wohl von keiner Versicherung erstattet werden wird. So ist das Inventar ebenso wenig versichert wie die vielen privaten Instrumente, die die Musiklehrer von zuhause mitgebracht hatten, um den Unterricht zu bereichern.
Der Freundeskreis möchte in der Not helfen, ist aber auch auf ihre Mithilfe angewiesen. Darum werden unter dem Stichwort "Unwetterhilfe" auf dem Konto des Freundeskreises (IBAN DE64 6225 1550 0005 0505 50) Spenden gerne entgegengenommen. Es wäre toll, gemeinsam der Musik schnell wieder auf die Beine zu helfen!
Eingestellt von: Rainer Jaag
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.