Weihnachtsfeier im Schwesternhaus, Teil 1

Weihnachtliches Fenster mit Geschenken
Als am vergangenen Montag die Lehrerin beim Morgenkreis den Dritttklässlern von einer Gruppe von jungen Männern erzählte, die Tausende von Kilometern weit entfernt von der Heimat und ihren Familien leben, wussten schnell alle, wovon die Rede war: von den Asylsuchenden aus Gambia, die seit September in Kocherstetten wohnen. Der Vorschlag, den jungen Leuten vor Weihnachten eine Freude zu bereiten, wurde einhellig begeistert aufgenommen und bedurfte keiner weiteren Erläuterung. Im Handumdrehen wurden viele guten Ideen eingebracht, was bei einem Besuch vorgesungen und mitgebracht werden könnte. Im Laufe der Woche stapelten sich dann die Mitbringsel der Kinder auf der Fensterbank im Klassenzimmer: Weihnachtsplätzchen, Lebkuchen, Spekulatius, Schokolade in Origami-Stiefelchen, liebevoll gestaltete Sterne, Papiertannenbäumchen und sogar eine fein kolorierte Briefkarte mit selbst verfasstem englischem Text.
Am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien wurde alles schön verpackt und die Klasse machte sich gut gelaunt und freudig aufgeregt auf den kurzen Weg zur Dorfmitte.

weiter geht's in Teil 2
Eingestellt von: Steffen Gahm
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.