Einsame 3000er in Avers, Graubünden

Die 8 Künzelsauer Bergsteiger auf dem Piz Piot
Im Juli waren 8 Bergsteiger der Bezirksgruppe Künzelsau des Deutschen Alpenvereins in Avers im Kanton Graubünden unterwegs. Einsame 3000er standen auf dem Programm. Ausgangsort der Bergtouren war Juf auf 2126 m, die höchstgelegene, ganzjährig bewohnte Siedlung der Schweiz. Nach Quartierbezug und einer Eingehtour auf den 2587 m hohen Stallerberg, endete der erste Tourentag. Die nächsten Tage bescherten der Gruppe bestes Bergwetter und so konnten dann auch die geplanten Touren durchgeführt werden. Die Überschreitung des Piz Piot, die Kletterei zur Mazzaspitze und der lange Aufstieg über den Passo Sterla zum Stelagipfel. Die Aufstiegsmühen wurden mit einem überwältigten Panorama zu den schneebedeckten Bergen der Alpen belohnt.
Mit einer Wanderung durch den Murmeltierlehrpfad in Avers und einer zünftigen Abschlusseinkehr im Dorf Baita del Capriolo, wurde am fünften Tag die Heimreise
angetreten.
Eine großartige Tour in einer stillen und intakten Alpenlandschaft mit ihrem Tier- und Pflanzenreichtum ging zu Ende.

Karl-Heinz Karle

Eingestellt von: Jürgen Kendel
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.