TSV Künzelsau: Jahresausflug der Montagsturnfrauen

Die Montagsturnfrauen des TSV Künzelsau im Kloster Maulbronn
Schön war es - da waren sich alle Teilnehmerinnen einig.
Die TSV-Turnfrauen fuhren in diesem Jahr ins Kloster Maulbronn. Dort erwartete sie eine kurzweilige Sonderführung mit Informationen über die Baugeschichte von der Romanik bis zur Gotik des 1147 gegrün-deten Zisterzienserklosters. Diese geschlossene Anlage ist nördlich der Alpen einmalig.
Vom Paradies (Vorhalle) über die Klosterkirche ging die Führung bis zur Hölle.
Die Mönche aßen wegen der besseren Sättigung drei Tage altes Brot, das heute häufig im Müll landet.
Herzog Ulrich führte 1534 die Reformation in Württemberg ein. Damit endete das Klosterleben.
Sein Sohn Christoph wandelte das Kloster 1556 in eine heute noch bestehende evangelische Klosterschule um, die seit 1993 UNESCO-Weltkulturerbe ist.
Bekanntester Schüler war Hermann Hesse.
Nicht Schmuck lockt die Turnfrauen anschließend nach Pforzheim, sondern die wunderbare 3D-Installation des Künstlers Yadegar Asisi.
Wir erlebten mit allen Sinnen ein 3600 - Panorama von Rom zur Zeit des Kaisers Konstantin. Tempel, Thermen, Ruinen, Tiere und Menschen im Jahr 312 n. Chr. mit Lichteffekten entsprechend dem Tagesrythmus und Musik beeindruckten uns sehr. Mit einer Vesper in Albstatt endete dieser erlebnisreiche Ausflug.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.