Watzmanntour des Deutschen Alpenvereins

Die Wanderer der Bezirksgruppe vor der Wimbachgrieshütte
Im September führte die Tour der Bezirksgruppe Künzelsau des Deutschen Alpenvereins in die Berchtesgadener Alpen. Die Watzmann Überschreitung stand auf dem Programm. Vom Königssee startete die 9-köpfige Gruppe entlang der Bob- und Rodelbahn hinauf zum ersten Tagesziel, dem Watzmannhaus. Für den nächsten Tag war die Watzmannüberschreitung geplant. Nach Schneefall der vorausgegangenen Tage war dies aber nicht möglich und so begnügte man sich, nur das 2651 Meter hohe Hocheck zu besteigen. Mit dem sehr langen Abstieg ins Wimbachgries und weiter zur Wimbachgrieshütte auf 1327 Meter endete der lange Tourentag.
Die nächste Tagesetappe war ein gutes Stück kürzer. Sie führte die Gruppe am Rand des Steinernen Meeres entlang, vorbei am Großen Hundstod, zum Hundstodgatterl auf 2200 Meter. Von dort ging der Abstieg 1631 Meter hinab zum Kärlingerhaus am Funtensee.
Der letzte Tourentag führte über einen berühmt berüchtigten Wegabschnitt – die Saugasse. In über 30 kurzen Kehren – daher wohl der Name – ging es hinab zum Königssee nach St. Bartholomä. Ein Boot brachte die Wanderer zurück in den Ort Königssee am Königssee.
Eine großartige Tour durch den Nationalpark Berchtesgaden - auch ohne Watzmannüberschreitung – in einer faszinierenden Landschaft ging zu Ende.

Karl-Heinz Karle
Eingestellt von: Jürgen Kendel
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.