ZUM SIEBTEN MAL K-7

Insider kennen sie unter K-7 : die Wanderung, die der Künzelsauer Kurt Bergmann ins Leben gerufen hat. Zum siebten Mal fand sie dieses Jahr statt. Künzelsau wird von sieben Hügeln eingerahmt und zwar Schippberg, Galgenberg, Lindle, Wartberg, Garnberg, Bux und Nagelsberg. Auf diesen Hügeln wird die Stadt umrundet und zwar jeder einzelne von
unten nach oben. Aufwärts wird jeweils die steilere Variante genommen, abwärts die schonendere für Knie und Kondition. Der im Frühjahr noch freie Blick aus allen vier Himmelsrichtungen hinunter auf die Stadt entschädigt aber für die Anstrengung. Die Route war bisher weitgehend dieselbe, da jedes Jahr wieder neue Wanderer dabei sind, die diese Tour auch einmal mitmachen wollen.
Auch Einheimische kommen an Stellen, die sie noch nicht kennen. 43 Wanderer nahmen dieses Jahr teil, darunter erstmals 5 Asylsuchende aus Eritrea und Palästina. Auch ihnen hat es sehr gut gefallen. Bei kühlem aber trockenem Wetter wurden etwa 27 Kilometer und 1100 Höhenmeter zurückgelegt. Dafür benötigte man reine Laufzeit etwa 7,5 Stunden, ohne Pausen gerechnet.
Gestartet wurde traditionell mit einem Glas Sekt morgens bei Firma Metzger-Reisen, unterbrochen durch die Mittagspause im Tennisstüble Künzelsau und mit Abschluß im Gasthaus Engel.
Eingestellt von:
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.