Ein Stock - viele Ideen

Beim Mikado-Spielen mit markierten Stöckchen
Am Sonntagnachmittag des 19. März trafen sich die Organisatoren der

Familiengruppe im Schwäbischen Albverein, Ortsgruppe Kupferzell

mit vier Familien und deren insgesamt sieben Kindern am Bahnpark zur gemeinsamen Abfahrt auf die Taläcker. Trotz nasskaltem Wetter hatten die anwesenden Familien und die Kids Spaß mitgebracht. Sofort packten die Eltern mit an beim Transportieren der Kiste mit gespaltenem Holz für ein späteres Feuer und die Kinder boten sich an die Buchenstecken für die Würste zu tragen. Es war ja auch nicht weit bis zu der Hütte.
Adelheid Antlauf, die vom Hauptverein beauftragte Naturpädagogin, animierte alle sich ein ganz persönliches Stöckchen mit bestimmten Merkmalen zu suchen. Bei einer kurzen Vorstellungsrunde unter anderem auch, warum man sich gerade dieses Stöckchen ausgesucht hatte, gab es dann gleich auch ein erstes Spiel: Hinter dem Rücken wurden die Stöckchen weitergereicht und jeder musste „sein ganz Eigenes“ ertasten und erraten. Dann gab es noch ein „Mikado“-Spiel, wobei mit verschiedenen farbigen Banderolen Naturstecken die Mikado-Stäbchen ersetzten, das Zusammensetzen eines Stock-Puzzles und ein "Blinde Kuh"-Spielen für das Gehör mit Stöckchen-Aneinanderschlagen.
Bei einem gemeinsamen Spaziergang durch den Wald hatte Frau Antlauf noch ein Spiel, ebenfalls mit Stöckchen, parat, bei dem es auf Schnelligkeit ankam.
Später an der Hütte loderte nach anfänglichen Schwierigkeiten durch die Feuchtigkeit in der Luft dann doch ein richtiges Feuer. Nachdem alle Buchenstecken angespitzt waren, hatte jeder, ob Erwachsener oder Kid, noch viel Spaß beim Brutzeln und Verspeisen der Roten Würste mit Weck.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.