Wanderung von Hirschhorn nach Eberbach am Neckar

Eine unternehmungslustige Gruppe machte sich an einem Aprilsonntag mit der S-Bahn von Cappel nach Eberbach auf, wo die meisten ausstiegen. (Die HZ hat bereits darüber auf einer der Vereinsseiten berichtet.)
Acht Wanderfreudige jedoch fuhren weiter bis nach Hirschhorn, um eine Teilstrecke des Neckarsteigs zu erwandern. Vom Bahnhof der hessischen Kurstadt, auch "Perle des Neckars" genannt, geht es durch die Fuß- gängerzone der historischen Altstadt. Beim Mitteltor an der alten Stadtmauer führt der Neckarsteig über einen steilen Treppenweg hinauf zum Schloss, von dem man einen wunderschönen Blick auf die Altstadt hat. Hier sind bereits die rund 300 Höhenmeter gleich zu Anfang zu überwinden, und die Wanderer kamen ganz schön ins Schwitzen. Die Wanderung führt auf teils gut begehbaren Wegen, teils durch den Wald auf steilen, schmalen Wurzelpfaden zuerst stetig nach oben, bis man nach etwa einer Stunde die Hoppehütte erreicht:Von dort hat man einen herrlichen Panoramablick auf die Neckarschleife bei Ersheim. Nach kurzer Vesperpause geht es zielstrebig dem Steinernen Tisch, einem Naturdenkmal, zu. Im Wald passiert man schließlich die Grenze zwischen Hessen und Baden. Weiter führt der Weg am Tannenkopf vorbei in den Gretengrund und parallel zum Neckar und zur Bahnlinie nach Eberbach.



Eingestellt von: Gudrun Kerl
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.