Grandioses Schauspiel am Hölderlin-Gymnasium Lauffen

Elaine (Leah Samietz) und Mortimer (Sina Rapp) mit Tante Martha (Stephanie Müller) und Tante Abby (Noah Gnamm/von links nach rechts) Fotograf: Benjamin Gerig, Ort: Lauffen a. N. (Foto: Benjamin Gerig / Hölderlin-Gymnasium Lauffen a. N.)
Es war eine Mammutaufgabe, die sich die Theater-AG gestellt hatte, und sie wurde mit Bravour gelöst: Die Komödie „Arsen und Spitzenhäubchen“ sorgte an zwei Abenden in der Lauffener Stadthalle für beste Unterhaltung beim Publikum.
Das später erfolgreich verfilmte Schauspiel von Joseph Kesselring aus dem Jahr 1939 dreht sich um den Theaterkritiker Mortimer Brewster (Sina Rapp), der mit seinen Tanten Martha (Stephanie Müller) und Abby (Noah Gnamm) sowie dem verrückten Bruder Teddy (Melis Parlaksu) in Brooklyn lebt. Gerade als Mortimer zarte Heiratspläne mit Elaine (Leah Samietz) schmiedet, findet er eine versteckte Leiche – leider nicht die erste im Haus der drollig-verschrobenen Tanten... Kurze Zeit später gesellt sich auch noch Mortimers skrupelloser zweiter Bruder Jonathan hinzu, der aus dem Gefängnis ausgebrochen ist und gemeinsam mit Dr. Einstein (Hanna Eichelberger) Böses im Schilde führt.
Insbesondere Stephanie Müller und Noah Gnamm zeigten als pfiffige alte Damen eine enorme Präsenz auf der Bühne und wirkten, als ob sie auch im normalen Leben stets gebückt und gemächlich den Rollator vor sich her schöben. Ihnen wie dem ganzen Ensemble gelang es, die notwendige Spannung auf der Bühne aufrechtzuerhalten – bei einer Spieldauer von drei Stunden eine immense Leistung.
Eingestellt von: Benjamin Gerig
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.