Besuch beim AZV Unteres Sulmtal, Neckarsulm

Rundgang über AZV
Zweite Aktivität der neuen Gruppe war am 12. November der Besuch des Abwasserzweckverbandes (AZV) Unteres Sulmtal in Neckarsulm. Thorsten Morhaus, der Geschäftsführer des AZV, begrüßte die Obereisesheimer Gruppe und gab einen generellen Überblick über die 47.000qm große Anlage. 1972 schlossen sich die Gemeinden Neckarsulm, Weinsberg und Erlenbach zum AZV zusammen, dem Obereisesheim, bedingt durch die Eingemeindung, 1975 beitrat. Im gleichen Jahr kam Bad Friedrichshall hinzu, dann 1983 folgte Eberstadt. Als 6. und 7. Gemeinde traten 1992 Bad Wimpfen und Untereisesheim hinzu. Ab dem 1.1.2016 wird Offenau der 8. Teilnehmer im AZV. Die Anlage ist für 200.000 Menschen ausgelegt. Im Moment wohnen in den Mitgliedsgemeinden rd. 80.000 Personen. Michael Schmidt führte die Gruppe über die Anlage deren Beckenvolumen 50.000 m3 misst. Es war für alle sehr interessant die Arbeit der Menschen zu sehen, die unsere Abwässer säubert. Ist doch der Druck auf die Spülung zu Hause für uns alle selbstverständlich geworden. Immerhin ist der AZV der größte Arbeitgeber der Region, sorgen doch dort Millionen von Bakterien für die Säuberung unserer Abwässer, damit am Ende des Kreislaufes das gereinigte Wasser, zwar keine Trinkwasserqualität besitzt, aber recht sauber über die Sulm in den Neckar fließt.
Eingestellt von: Eberhard Lehr
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.