Besuch der Sammlung „Alte Meister“ und Kunsthalle Würth

"Schutzmantelmadonna" wir kommen!
Nach der „Würth Technik“ wurde nun die „Würth Kunstausstellung Alte Meister“ in der Johanniterkirche und die Kunsthalle Würth in Schw. Hall besucht. Der ehemals Fürstenbergische Bilderschatz wurde vom Kunstsammler Reinhold Würth gekauft und hat nach einer aufwendigen Renovierung in der ehemaligen Kirche seit 2008 eine standesgemäße Dauerheimat. Neben anderen Meisterwerken des ausgehenden Mittelalters sind Werke von Lucas Cranach d. Ä. Tilman Riemenschneider und auch Werke von Hans Holbein d. Ä. zu sehen. Höhepunkt der Ausstellung ist die vor 500 Jahren von Hans Holbein d. J. geschaffene „Madonna des Bürgermeisters Jacob Meyer zum Hasen“ im Volksmund „Schutzmantelmadonna“ genannt. Beeindruckend ist die Größe des Meisterwerks auf dem eine oben mit einer Muschel „gekrönten“ Tafel die stehende Gottesmutter mit dem Christuskind im Arm zeigt. Ihr weit geöffneter Umhang beschirmt die zu ihren Füßen knieenden Menschen. Daher der Name „Schutzmantelmadonna“. Weiter ging es zur Kunsthalle Würth zur Tierschau-Menagerie. Krasser könnte der Unterschied der verschiedenen Kunstrichtungen nicht sein! Zuletzt reichte es noch für einen gemütlichen Kaffee auf der Dachterrasse des ehemaligen Sudhauses mit traumhaftem Weitblick. „Ein wunderschöner, informativer Tag“ so die Meinung der Teilnehmer.
Eingestellt von: Heike Kühner
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.