Besuch in der historischen Poppelmühle

Auf dem Weg zur Poppelmühle
Eine Zeitreise in ein anderes Jahrhundert erlebten 46 Gäste des Bürgertreffs mit der Fahrt zur 300 Jahre alten Poppelmühle. Schon die Begrüßung mit noch warmem Holzofenbrot, Schmalz und Most stimmte auf die Faszination Vergangenheit ein. Idyllisch gelegen im Poppeltal eröffnet sich dem Gast in einer ehemaligen Sägerei mit Schnaps-Brennrecht, Wasserrecht und Braurecht eine Welt die heute fast in Vergessenheit geraten ist. Herbert Wedenig, der heutige Eigentümer und seine Familie, setzten in dem uralten Gemäuer ein modernes Konzept der Wissensvermittlung wie früher gelebt und gearbeitet wurde und uriger Gastronomie um, die bei allen Besuchern Begeisterung auslöste. Ob Pferdegöppel, Handdreschmaschine, Mehlmühle, Schnapsbrennerei oder Dampfmobile sowie unzählige bäuerliche Gerätschaften wurden liebevoll zusammengetragen und in das Gesamtensemble eingefügt. Hier können Kinder heute noch erleben, wie hart früher um das tägliche Brot gerungen werden musste. Für das leibliche Wohl wurde ebenfalls bestens gesorgt, was zu einem gelungenen Ausflug, den Christine Kühner perfekt organisiert hat, einfach gehört. Selbstverständlich wird hier so gekocht wie es vor 100 Jahren üblich war. Auf der Heimfahrt war allen klar, wie viele moderne Haushaltsgeräte uns heute unser Leben erleichtern.
Eingestellt von: Heike Kühner
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.