Bürgertreff schnuppert „Berliner Luft“

Bereits die Bühnendekoration entführte nach Berlin Fotograf: Rosemarie Schober, Ort: Heilbronn (Foto: Rosemarie Schober)
Das Neujahrskonzert des WKO Heilbronn mit dem alljährlich das Programm des Bürgertreff Neckarsulm ins neue Jahr startet war ein musikalisches Feuerwerk der „Goldenen Zwanziger“. Für alle Liebhaber von Operette und Musicals, mit den Komponisten Frederik Loewe, Eduard Künneke, Paul Abraham, Franz Lehar und Kurt Weil einmal mehr ein meisterlicher Genuss! Philipp Pointner, ein gebürtiger Wiener, dem die Operette sozusagen in die Wiege gelegt wurde, musste kurzfristig für den erkrankten Dirigenten Ruben Gazarian einspringen, was der Qualität des Konzertes keinen Abbruch tat. Sopranistin Johanna Winkel, Tenor Daniel Kluge und Counterternor und Moderator Jochen Kowalski brachten gekonnt mit Witz und Humor die Berliner Schnoddrigkeit auf die Bühne. Das Publikum durfte bei einigen Stücken sogar mitsingen, was begeistert aufgenommen wurde. Jochen Kowalski, ein echter Berliner, verstand es die Zuhörer in die Zeit der 20er Jahre zu versetzen. Er forderte Johanna Winkel ungeniert zum Tanz auf der Bühne auf. Das hat es so in einem Neujahrskonzert noch nicht gegeben und war auch sicher da und dort bei den Besuchern Anlass zu kontroversen Diskussionen. Nach drei Zugaben bedanke sich das Publikum stehend mit viel Applaus bei den Künstlern und das erlebt man nicht alle Tage in der Harmonie!
Eingestellt von: Heike Kühner
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.