„Das Gold der Inkas“ im Bürgertreff

Es ist angerichtet! Fotograf: Rosemarie Schober, Ort: Neckarsulm (Foto: Rosemarie Schober)
Dank der Kochkunst vom ehrenamtlichen Bürgertreff-Tausendsassa Lothar Metzger kräftig unterstützt von Ehefrau Karin konnten die Bürgertreff-Gäste zu einem kulinarischen Kartoffelessen eingeladen werden. Kartoffelsuppe mit Pfifferlingen und Speck dazu selbst gebackenes Kartoffelbrot, Kartoffelrouladen mit Lachs, Kartoffelplätzchen mit Bärlauch und eine rote Rosara-Kartoffel mit Kräuterdip wurden aufgetischt. Begrüßt wurden die Gäste mit zwei Kartoffel-Gedichten. Zwischen den Gängen gab es Wissenswertes über die Kulturgeschichte der Kartoffel. Angefangen mit der Frage, wie kam die Kartoffel nach Deutschland, warum wollten die Bauern diese nicht anbauen, dem Kartoffelbefehl von Friedrich dem Großen aus dem Jahr 1756 und der Beantwortung der Frage: „Was steckt eigentlich drin in der Kartoffel“. Auch wurde bewusst gemacht, dass es weltweit über 5500 verschiedene Sorten gibt, von denen in Deutschland ca. 60 angebaut werden. Zum Abschluss wurde gemeinsam nach der Melodie „Auf der schwäbische Eisenbahne“ das Kartoffellied „Einst hat mal der Alte Fritze ..“ geschmettert. Christine Kühner hat mit ihrer Blumen/Kartoffeldekoration dem Raum wieder das richtige Ambiente gegeben und so waren rundum alle Anwesenden voll des Lobes und traten nach ein paar Stunden satt und fröhlich den Heimweg an.
Eingestellt von: Heike Kühner
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.