Erlebnisreicher Ausflug nach Herrenberg

Gruppenbild vor dem Marktbrunnen Fotograf: Maria Förschner, Ort: Herrnberg (Foto: Maria Förschner)
Umweltfreundlich fuhren die Teilnehmer mit dem Zug nach Herrenberg. Dort ging es mit einem Stadtführer in die historische Altstadt. Nur wenige deutsche Städte besitzen heute noch ein so vollständig erhaltenes Ensemble stolzer Fachwerkhäuser, enger Gassen und Winkel, malerischer Treppen und plätschernder Brunnen! Die Altstadt steht als Gesamtanlage seit 30 Jahren unter Denkmalschutz. Die Stiftskirche ist das sichtbare Wahrzeichen Herrenbergs. „Die Glucke vom Gäu“ entstand in zwei Bauabschnitten, deren Abschlüsse durch die Weihedaten 1293 u. 1328 bezeichnet sind. Die Stiftskirche ist die erste gotische Hallenkirche Württembergs. Der Turm beherbergt das in seiner Art in Europa einmalige Glockenmuseum. In seiner Glockenstube hängen über 30 Glocken. Eine Besonderheit sind die einmal im Monat stattfindenden Glockenkonzerte. Seit der Stadtgründung herrscht auf dem Marktplatz mit Marktbrunnen reges Markttreiben. Bis 1504 wurde hier unter freiem Himmel das Hochgericht gehalten. Der Marktbrunnen war für die Wasserversorgung der Stadt früher lebensnotwendig. Nach einem traditionellen schwäbischen Mittagessen, vielen Infos und unvergesslichen Eindrücken machten sich die Besucher wieder auf den Heimweg. Meinung der Teilnehmer: „Das war ein schöner Ausflug“. Genau so soll es auch sein! MF
Eingestellt von: Heike Kühner
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.