Fahrt zum „Winzerhof Laurentius“

Begrüssung mit einem Glas Sekt! Fotograf: Maria Förschner, Ort: Oedheim-Falkenstein (Foto: Maria Förschner)
“Warum in die Ferne schweifen, sieh das Gute liegt so nah“, getreu nach diesem Sprichwort machten sich 30 Gäste auf den Weg nach Falkenstein. Der Ferienhof liegt ca. 3 km von Oedheim entfernt, umgeben von Feldern und Weinbergen. Mit einem Begrüssungssekt wurden die Gäste von Karin Schmelcher und ihrer Tochter Kerstin Friz willkommen geheißen. Bei einem kleinen Spaziergang erfuhren die Besucher, dass auf den Feldern Getreide, Kartoffeln und Zuckerrüben angebaut wird. An den Hängen des Kochertals wachsen Reben der Sorten Riesling, Spätburgunder, Trollinger und Lemberger. Seit 1847 wird dieser Gutshof, der früher den Namen „Ritterhof“ und später den Namen „Neuhof“ trug, mit „Falkensteiner Hof“ bezeichnet. Er war arrondierter Besitz mit eigener Markung. Großenteils stehen heute noch die Grenzsteine mit dem Zeichen „F“ und markieren die einstige Markung Falkenstein. Durch Verkauf und Teilung kam das Gut in das Eigentum der heute bewirtschaftenden Landwirte. Auf dem „Falkensteiner Hof“ wurde in den Jahren 1823 - 26 der erste deutsche Sekt nach dem Champagnerverfahren von Georg Christian Kessler hergestellt, dem Begründer der ältesten deutschen Sektkellerei. Nach so vielen Informationen konnten sich die Gäste bei einem herzhaften Vesper erholen. Die Gäste Meinung: Das war sehr schön! MF
Eingestellt von: Heike Kühner
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.