Gelungene Kooperation mit dem Siebenbürgischen Museum

Museumsleiter Dr. Markus Lörz führt in das Thema ein. Fotograf: Rosemarie Schober, Ort: Neckarsulm (Foto: Rosemarie Schober)
Der beeindruckende Dokumentarfilm „Arbeit macht das Leben süß. Faulheit stärkt die Glieder“ faszinierte die Gäste und versetzte sie in die Zeit der Eltern und Großeltern zurück. Schon bei der Einführung durch Museumsleiter Dr. Markus Lörz der aus Gundelsheim kam war zu erkennen, dass es ein interessanter Nachmittag wird. Der Film zeigt das Leben im Altersheim in Hetzeldorf nahe der Kreisstadt Mediasch im heute rumänischen Siebenbürgen. Auf einem ehemaligen Bauernhof ohne Komfort versorgen sich 30 ältere und kranke Menschen mit nur wenig Personal mit Produkten aus der eigenen Landwirtschaft. Jeder Bewohner trägt mit seinen Fähigkeiten zum alltäglichen Leben bei. Die meisten bekommen keine oder nur wenig Rente und haben so die Möglichkeit für ein Altern in Würde. Sie alle sind sehr stolz darüber, dass sie gebraucht werden. Sie sind glücklich und strahlen eine Zufrieden- und Bescheidenheit aus, wie man sich das hier bei uns in Deutschland nicht vorstellen kann. Sie arbeiten, sind fröhlich bis ins hohe Alter und keiner klagt über sein Schicksal. Dr. Markus Lörz berichtete, dass heute nur noch ca. 12.000 Siebenbürgen Sachsen in ihrer Heimat leben. Er beantwortete äußerst sachkundig alle Fragen, die sehr zahlreich gestellt wurden und so verging der Nachmittag für die Gäste wie im Flug.
Eingestellt von: Heike Kühner
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.