Kilianskirche Heilbronn, Orgelmusik zur Marktzeit und Führung

Wir warten auf das Konzert
Passend zur Jahreszeit besuchten knapp 30 Interessierte mit Bus und Bahn Heilbronn. Ziel war die Kilianskirche um das Orgelkonzert zur Marktzeit zu genießen. Es spielte Antonina Krymova aus St. Petersburg Werke von Bach, Schumann und Janca und das in Perfektion. Danach gab es kräftigen Applaus von den Besuchern. Anschließend führte uns Ursula Neumann durch die Kirche und erklärte vieles aus dem Zeitgeschehen des für Heilbronn doch sehr bedeutenden Bauwerkes. Die damalige "basilica" wurde 741 erstmals urkundlich als "villa Helibrunna" erwähnt und das hatte historische Bedeutung, es war der Nachweis, dass es in Heilbronn bereits um diese Zeit einen Königshof und eine Kirche gab. Anfangs wurde sie dem damalig populären Erzengel Michael geweiht. Erst im 13. Jahrhundert wurde die Kirche dem Heiligen Kilian geweiht. Als Kilianskirche wurde das Bauwerk erstmals 1297 erwähnt. Im Laufe der Zeit und in der Reformation wurden an der Kirche viele Änderungen vorgenommen. Am 4. Dezember 1944 wurde sie beim Luftangriff fast vollständig zerstört. Der Wiederaufbau erfolgte von 1946 bis 1974. Nach der Führung konnte über den schönen Weihnachtsmarkt gebummelt werden eh es dann mit Bahn und Bus wieder nach Hause ging.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.