Martin Luther zu Gast im Bürgertreff

Auf die Frage, „Was war Luther für ein Mensch“ ist die Antwort ebenso zwiespältig wie auf die Frage, wie war er als Vater und Ehemann. War er Mönch, Priester, Professor, Dr. der Theologie, Zweifler, Reformator, Freigeist, Visionär, Rebell? Die Gäste im Bürgertreff erfuhren, dass er von allem etwas war. Er selbst sagt über sich: Ich bin nicht gerne Mönch geworden, ich bin ein Pferd mit Scheuklappen und ein grober Gesell! Wir verdanken Luther durch die Übersetzung der Bibel eine einheitliche deutsche Sprache und unzählige Zitate die wir tagein, tagaus benutzen. „Perlen vor die Säue werfen“, „Der Glaube versetzt Berge“, „Wer Wind sät wird Sturm ernten“, „Unrecht Gut gedeiht nicht, usw. Er ist Verfasser vieler Kirchenlieder wie „Vom Himmel hoch, da komm ich her“ oder „Ein feste Burg ist unser Gott“. Er sprach eine sehr deftige Sprache, die nicht immer jugendfrei war. Mit Geld konnte er nicht umgehen, das erledigte seine Frau Katharina, eine ehemalige Nonne, die sich zur erfolgreichen Geschäftsfrau entwickelte. Sein Verhältnis zum Judentum war feindlich, er forderte Synagogen anzuzünden und er gab seinen Segen zur Niederschlagung der Bauernaufstände. Eigentlich wollte er die Kirche nicht spalten, er wollte sie nur verändern! Ein geselliger Nachmittag mit „Luther-Bier und Brezeln“ als Überraschung, ganz im Sinne Luthers! RS
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.