Wenn Engel reisen...............

Der Hamballe
Fünfzehn reiselustige Damen und Herren machten sich auf den Weg um Öhringen zu erkunden und nahmen an einer Führung mit Besuch der Stiftskirche teil. Die Stadt entwickelte sich ab dem 11. Jhdt. insbesondere mit der Stiftung eines Chorherrenstifts zur Residenzstadt der Hohenlohe. Nach einer kurzen Zusammenfassung der Stadtgeschichte, führte uns Erika Heinz durch enge, winkelige Gassen und Sträßchen und erläuterte, dass die staufische Bauweise von Vorteil ist. Die Frauen können nicht in die Gassen einsehen und somit auch nicht, was es am Ende zu kaufen gibt. Aus Brandschutzgründen wurden viele Fachwerkhäuser verputzt. Wir erfuhren, dass Fürst Ludwig Friedrich Carl I. (1723 – 1805) Gründer der Gebäudebrandversicherung war. Erheiternd war die Erklärung, was es mit dem Hamballe auf sich hat. Es ist die Bezeichnung für einen liebenswerten, aber doch törichten Menschen. Das Denkmal zeigt, wie er sich mit einem defekten Schirm vor Regen schützt und gleichzeitig mit einer Kanne die Blumen gießt. Jährlich wird eine Persönlichkeit mit dem „Silbernen Hamballe“ ausgezeichnet. Zum Abschluss der Stadtführung besuchten wir die Stiftskirche. Ein besonderes Schmuckstück ist der geschnitzte Hochaltar unter dem sich eine Krypta, mit dem Sarkophag der Stiftungsgründerin Adelheid befindet. Eg
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.