Ein Besuch im Zweiradmuseum Neckarsulm

Die Schüler im Zweiradmuseum
Am Dienstag, 24.November ging die Klasse 9d vom Albert-Schweitzer-Gymnasium Neckarsulm mit ihrer Lehrerin Cordula Benisch in das Zweiradmuseum. Willi Walter, der Museumsführer begrüßte die Schüler und präsentierte ihnen die Geschichte vom ersten Fahrrad bis hin zu den heutigen Fahrrädern.
Das erste Fahrrad war mehr ein Laufrad und wurde 1817 von Karl Drais entwickelt. Es hatte einen Rahmen aus Holz und wurde mit den Unterarmen balanciert.
1871 wurde dann von Pierre Michaux ein Fahrrad erfunden, welches komplett aus Metall angefertigt war. Angetrieben wurde es von Kurbeln am Vorderrad. Circa 9 Jahre später kam das Hochrad auf den Markt. Willi Walter demonstrierte der Gruppe , wie schwer es war, auf ein Hochrad zu steigen aber auch natürlich wieder abzusteigen. Ein Hochrad konnte damals einen Reifendurchmesser von bis zu 2 Metern haben, deshalb endeten Stürze oft mit Verletzungen. Das Hochrad war das erste Fahrrad, welches Stahlspeichen und Räder mit Kautschuk-Beschichtung hatte. Man konnte bis zu 40 km/h mit dem Hochrad erreichen.
Erst im Jahre 1895 durch die Erfindung des Reifens mit Luftdruck von John Boyd Dunlop kam der erste Prototyp des heutigen Fahrrads auf den Markt. Erfinder war John Kemp Starley. Das Fahrrad von Starley hatte einen Hinterradantrieb und Reifen aus Gummi.
Eingestellt von: Heidi Schwab
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.