Informativer Gruppenabend mit Frauenärztin Dr. Hohlweck

Die Frauenselbsthilfe nach Krebs hatte im Albert-Schweitzer-Gymnasium, Frau Dr. Jenny Hohlweck, Frauenärztin aus Bad Wimpfen, als Referentin eingeladen.

Die Themen waren vielfältig: Nachsorge nach Mammakarzinom, Schlafstörungen, Hormontherapie in den Wechseljahren, Antihormontherapie bei Brustkrebs, Vitamin D, Krebsvorsorge usw. Viele Fragen waren zu plastischer Chirurgie, wenn es um den Wiederaufbau nach einer Brustkrebserkrankung geht. Beim Thema Kinderwunsch nach Krebs empfahl Fr. Dr. Hohlweck, unbedingt vor der Chemotherapie Eizellen einfrieren zu lassen, da erhebliche Schäden festgestellt wurden. Auch war ihr besonders wichtig, darauf hinzuweisen, dass man sich auch in höherem Alter 1 x jährlich beim Frauenarzt untersuchen lassen sollte. Nur so können Erkrankungen frühzeitig erkannt und die Heilungschancen erhöht werden.

Außerdem muss bei einer Krebserkrankung besonders auf eine Ernährung mit wichtigen Anti-Krebs-Wirkstoffen geachtet werden. Fast ein Appell ging an die Gruppe, regelmäßig Sport zu treiben. Je nach gesundheitlicher Fitness, langsam beginnen, dann entsprechend steigern. Gerne nahm sie die Anregung der Gruppe auf, gleich bei der Krebsdiagnose an die Selbsthilfegruppen zu verweisen. Denn für viele Menschen ist es hilfreich, über ihre Gefühle zu sprechen.
Eingestellt von: Waltraud Wurst
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.