Interessante Werksbesichtigung bei EvoBus in Neu-Ulm

Die NSU-Senioren waren in Ulm unterwegs. Fotograf: Karl-Heinz Leitz, Ort: Ulm (Foto: Karl-Heinz Leitz)
Einen erlebnisreichen Tag gemixt mit unterschiedlichen Eindrücken, verbrachten jetzt Vereinssenioren der Neckarsulmer Sport-Union, beim Ausflug nach Ulm. Geführt wurden die Neckarsulmer von Seniorenwart Bruno Krämer zusammen mit Reisebegleiterin Jasmin Elsasser und Ernesti-Fahrer Werner Götzinger. Von der Gruppe wurde zunächst die Firma EvoBus (Neu-Ulm) besichtigt, am Nachmittag im Rahmen einer Stadtrundfahrt die ehemalige Reichsstadt nähergebracht und zu guter Letzt auf dem Rückweg - quer durch die Schwäbische Alb - noch Natureindrücke mitgenommen. Es stimmte also bei Seniorenwart Bruno Krämer wieder die Zusammenstellung der Reise. EvoBus, 1995 gegründet, ist ein Tochterunternehmen der Daimler-Gruppe und ging aus den Karl Kässbohrer Fahrzeugwerken hervor. Unter der Leitung von Werks-Guide Paul Leibing, hatte der frühere Kässbohrer-Mitarbeiter durch die riesigen Anlagen geführt und in rund zwei Stunden viel Wissenswertes rund um den Bus vermittelt. Nach Stärkung in der Werkskantine, wurden die NSUler zur Stadtbesichtigung verabschiedet. Ulmer Historie mit welthöchstem Dom von 161,53 Metern, Geschichten über den „Schneider von Ulm“ und „Ulmer Spatz“ beendeten den Stopp an der Donau. Mit Landschafts-Highlights quer durch die Schwäbische Alb gelangte man zur Schlusseinkehr. (khl)
Eingestellt von: Karl-Heinz Leitz
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.