Zabergäu-Trip begeisterte die NSU-Senioren

Das Gruppenbild entstand an der Ehmetsklinge in Zaberfeld Fotograf: Karl-Heinz Leitz, Ort: Neckarsulm/Zabergäu (Foto: Karl-Heinz Leitz)
Zabergäu-Trip begeisterte die NSU-Senioren

Rother Theo und Schwäbische Toskana kamen bestens an

Dass der Wein dort am besten schmeckt wo er gedeiht, erfuhren letzte Woche 48 Senioren der Neckarsulmer Sport-Union, bei einem Zabergäu-Trip, aus eigener Erfahrung. Bruno Krämer hatte wieder einmal einen guten Riecher bei der Zusammenstellung der Kurz-Reise. Obwohl er an diesem Tag selbst verhindert war und Armin Bauder ihn vertrat, war alles bestens gelaufen – sogar das sonst übliche „Krämer-Wetter“ stellte sich ein.
Nachdem man mit dem Bus die Theodor-Häuss-Stadt Brackenheim erreichte, warteten bereits die zwei Weinerlebnisführer Dorothee Hönnige und Gerhard Bahm in der dortigen WG Stromberg Zabergäu und baten sogleich zum trockenen „Filius-Secco“. Nach kurzer Vorstellung des Vorhabens, ging‘s dann auch gleich in zwei „Rother Theo“ genannte Planwagen mit je 24 Sitzen, die von großen Schleppern gezogen wurden. Während der Fahrt mit Weinproben, querbeet durch die Zabergäu-Weinberge, zwischen Brackenheim, Haberschlacht, Neipperg und dem „Hörnle“, erlebten die Senioren nicht nur Weingenuss pur, sondern auch bei einigen Stopps einzigartige Aussichts- und Naturerlebnisse. Mit dem abschließenden „Lemberger trocken“ aus der Serie „Mann im Fass“ ging die Tour dann weiter. (khl)
Eingestellt von: Karl-Heinz Leitz
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.