Großes Interesse am Frühstücks-Treffen in Neuenstein

In der vollbesetzten Stadthalle beim Frauenfrühstück
Reden ist Silber - Schweigen ist Gift. Dass das Schweigen ein Problem für die knapp 500 Frauen sein könnte, vermittelte der erste Eindruck bei einem Blick in die liebevoll dekorierte Neuensteiner Stadthalle am 14. November nicht gerade. Doch nach einer griffigen Moderation, angenehmer Musik (Gesang und Klavier) und einem reichhaltigen Frühstück, lauschten die Frauen den Ausführungen von Helgrid Stegmann, die vor allem die Kommunikation zwischen den Generationen im Blick hatte. Sie stellte heraus, dass es in jeder Familie Dinge gebe, die nicht angesprochen werden und dadurch eine Wichtigkeit erhalten, die ihnen eigentlich nicht zu stehe. Doch dass solche Themen, wie der Umgang mit Geld, dem Tod oder bestehende Konflikte verschwiegen werden, vergifte Beziehungen. Voraussetzung um auch über schwere Themen reden zu können, sei Vergebung zu üben und Schuld einzugestehen. Hier führte die in Beratung und Psychotherapie tätige Erzieherin an, dass Menschen, die Schuld zugeben können nachweislich länger und glücklicher leben. Ein guter Grund giftiges Schweigen in Beziehungen zu vermeiden, dachte sich so manche Frau und merkte sich schon mal den Termin des nächsten Frühstücks-Treffens für Frauen am 16. April 2016.
Eingestellt von: Elisabeth Lang
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.