Frühlingswanderung

Die Niedernhaller auf dem Pfad der Stille. Bild und Text von Günther Braun.
Bei herrlichem Frühlingswetter führte Wanderführer Dieter Fuhr die Niedernhaller Albvereinler von Krautheim auf dem „Pfad der Stille“ in Richtung Neunstetten. Gleich zu Beginn gab es eine Grotte aus Tuffstein mit Marienstatue zu sehen. Auf der Hochfläche genoss man den weiten Blick in die Landschaft. Das NSG „Im See“ ist ein Segen für Flora und Fauna. Bei der Rast am See konnte man den Kröten beim Laichen zusehen. In Neunstetten gab es den Osterbrunnen und das Berlichingsche Schloss von 1568 zu bestaunen. Nach kurzem Anstieg erreichte man die Burg Krautheim. In der „Mainzer Fehde“ hatte Götz von Berlichingen 1561 auch den Schafstall unterhalb der Burg in Brand gesteckt. Als der Amtmann am Fenster erschien, fiel nach heftigem Wortwechsel hier das bekannte Zitat.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.