Jahresausflug des Schwäbischen Albvereins

Die Wandergruppe im Felsenmeer Fotograf: Brunhild Geppert (Foto: Brunhild Geppert)
Wanderwart Günther Braun hatte gründlich recherchiert um den Niedernhaller Albvereinlern einen tollen Ausflug ins Felsenmeer zu bieten. Nach Reichenbach, im UNESCO Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald gelegen, ging die Fahrt und am Fuß des Felsberg begann die Wanderung durch das Felsenmeer das seinen Ursprung wohl vor Millionen Jahren hatte, als zwei Kontinente im Gebiet des heutigen Odenwaldes aufeinander drifteten. Aus dem Kern entstand in Jahrmillionen das - dem Granit ähnliche – Melaquarzdiorit. Die Runden Steine, Wollsäcke genannt entstanden im Tertiär durch eindringendes Wasser. Heute können noch 300 Felsblöcke bestaunt werden die von den Römern um ca. 300 n. Chr. bearbeitet wurden. Den „Überbleibseln“ gab man Namen wie zum Beispiel Schiff, Sarg, Pyramide oder Riesensäule. Vorbei am Ohlyturm erreichte man die Kuralpe wo man mit der Gruppe der Kurzwanderer um Marianne Braun gemeinsam einkehrte. Nach den eindrucksvollen Wanderungen gab es in der Altstadt von Heppenheim, mit ihren mittelalterlichen Bauten noch viel zu sehen.
Eingestellt von: Manfred Geppert
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.