Um die Jahreswende

Auf dem Weg nach Diebach
Auch zur Jahreswende wurde bei der OG Niedernhall im Schwäbischen Albverein gewandert. Günter Braun führte die Mitglieder über die Weinberge oberhalb Criesbach, durch den Bürgerwald zum Erdfall und das Vogelsang. An der uralten Hohlen Eiche, die ihren Namen zu Recht trägt und eine Madonna beherbergt, kann man zur Ruhe kommen. Das ganze Jahr über wird die Gedenkstätte von Gläubigen mit Blumen geschmückt. Von da an wanderte man nach Diebach hinunter und nach der Einkehr zurüch nach Niedernhall.
Bei der ersten Wanderung im neuen Jahr ging es mit Vertrauensmann Manfred Geppert ab Waldparkplatz Rauhbusch, vorbei am Neubaugebiet Waldfeld / Forchtenberg in den Heiligenwald. Dort gab es Erdfälle, Klingen und „staubfreie Wege“ mit vielen Abzweigungen, auch auf Graswegen. Wer zuhause Schuhputzdienst hatte freute sich schon auf den Abend! Nach kurzer Pause an der sehr schönen Hütte mit Grillplatz genoß man den Rest des Weges bei frühlingshaftem Wetter. Mit 31 Wanderern kehrten die Niedernhaller frohgelaunt in der Rose ein.

Eingestellt von: Manfred Geppert
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.