Albverein an der„Jungen Donau“

Wandergruppe mit Blick vom Känzele übers Donautal Agentur: Copyright 2016 (Foto: Copyright 2016)
Zwanzig Wanderer der Ortsgruppe Öhringen im Schwäbischen Albverein fuhren mit der Bahn nach Sigmaringen. Mittags hatte eine kompetente Stadtführerin viel Interessantes - auch über die Hohenzollern - zu berichten. Am zweiten Tag kam das Wander-Motto „Über Felsen der Donau entlang“ voll zur Geltung. Nach dem steilem Aufstieg von Hausen im Tal lohnten spektakuläre Ausblicke auf Schloss Werenwag und bizarre Felskulissen die Mühen. Eine spannende Führung in der Klosterkirche Beuron stand am Beginn des dritten Wandertages. Danach ging der romantische Wanderweg bergauf durch den schattigen Wald zur höchst beeindruckenden Burg Wildenstein, heute Jugendherberge, mit Burgschänke. Am Abschlussabend wurde mit Wanderfreunden vom Donautal fröhlich gesungen. Dem Wanderführer-Trio Eva Wolber, Brigitte und Eckart Kropp dankten die Teilnehmer für die gute Vorbereitung der gelungenen Wandertage. Am vierten Tag erkundeten die Öhringer den Fürstlichen Park Inzigkofen mit seinen urigen Grotten, Felstoren und tollen Blicken vom „Känzele“ und der Teufelsbrücke. Das kunstvolle Chorgitter der Klosterkirche und der Kräutergarten waren noch ein „extra Bonbon“ ehe die Bahn alle gut nach Öhringen zurück brachte.
Eingestellt von: Reiner Giesel
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.