Deichbruch am Neckar 3

Gruppenbild DLRG
Die Meldungen überschlugen sich. Nach verheerenden Hochwassermeldungen drohte nun auch unmittelbare Gefahr am Neckar. Die Wasserrettungszüge des Landesverbandes Württemberg (LV) der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) wurden alarmiert und rückten aus.
Zum Glück handelte es sich nur um eine Fachgruppenübung im Katastrophenschutz. Bei dieser Übung waren die die Wasserrettungszüge der DLRG gefordert ihr Wissen und Können unter Beweis zu stellen. Auch das in Hohenlohe stationierte Fahrzeug mit dem dazugehörigen Hochwasserboot nahm, an der Übung teil.
Bei der Alarmierung wusste die Besatzung der Ortsgruppe Michelbach , nur, dass es nach Mainhardt zur dortigen DLRG Station ging. Dort trafen sich alle Einsatzkomponenten des Wasserrettungszug 10 der DLRG, LV Württemberg.
Von dort ging es zum zentralen Treffpunkt aller Wasserrettungszüge des LV Württemberg nach Esslingen-Berkheim. Dort erreichte den Wasserrettungszug 10 die Meldung, dass ein Damm nahe Wendlingen Wasser durchlässt. Die, durch die Feuerwehr mit Wasser aus ihren Schläuchen simulierte, undichte Stelle wurde schnell fachmännisch mit Sandsäcken verschlossen.
Es gab keine Ruhepause, denn unmittelbar darauf folgte der Auftrag an einer anderen Stelle den Pegelstand des Neckars zu überprüfen.
Eingestellt von: Heiko Baust
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.