Der Natur der Ohrn auf der Spur

Das Bild zeigt die Trichterbuhne im neuen Bachbett beim Freibad.
14 hoch interessierte Albvereinler vom Öhringer Albverein ließen sich am 12. Juli in die Geheimnisse der zur LAGA 2016 umgestalteten Ohrn aus erster Hand einweisen. Das Mitglied Horst Geiger führte die Gruppe von der Pendelrampe über die Schneckenbuhne zur Trichterbuhne. Spätestens bei der Abschlusseinkehr im Biergarten vor dem Freibad war man sich einig, die ehemalige vielfältige Gewässernatur wurde auf begrenztem Raum im Stadtgebiet sehr gut nachgemacht. Einig waren auch alle, dass die Ohrn jetzt nicht mehr langweilig wirkt. Die Fischwelt vermehrt sich schon deutlich. Es sollten noch viele solche Buhnen und besonders richtige Schneckenbuhnen gebaut werden.
Eingestellt von: Reiner Giesel
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.