Öhringer Typen

Die Offenen Hilfen beschäftigen sich mit Kunst
Die Offene Hilfen Öhringen der Evangelischen Stiftung Lichtenstern stecken mitten in ihrem Kunstprojekt: „Deine Stadt - Meine Stadt - Unsere Stadt“ im Rahmen vom „Impulse Inklusion“ vom Land Baden-Württemberg.
Menschen mit Handicap, die von der Offene Hilfen ambulant betreut werden kommen mit Kunst in Berührung – an diesem Tag ging es in die Töpferwerkstatt von Frau Maria Rosenland-Carle, zum Tonen von urigen Gesichtsmasken.

Doch noch liegt der kalte Ton auf dem Tisch und lässt keine Gesichtszüge erkennen.
Eine kleine Gruppe von Frauen und Männern aus Öhringen formen und kneten, zerschneiden die Massen an Ton und nach und nach entstehen die ersten Kopfformen.
„Puh, so eine Nase ist echt schwierig zu formen“ bemerkt eine junge Frau. Die Kursteilnehmer strengen sich mächtig an und bekommen den ein oder anderen Tipp von Frau Maria Rosenland-Carle, den Ton so zu bearbeiten, damit es auch zu den gewünschten Resultaten kommen kann. Sehr zufrieden mit den unterschiedlichen Masken-Typen, die immer mehr an Gestalt annehmen und am Ende auch keine namenlosen Wesen mehr sind, sondern Öhringer Typen.

Ein Wiedersehen gibt es im Herbst bei der Kunstausstellung „Deine Stadt-Meine Stadt-Unsere Stadt“ in der Öhringer Innenstadt.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.