Rund um Bad Urach

Die Wandergruppe auf der Burgruine "Hohen Urach"
Eine Wanderung des Schwäbischen Albvereins Öhringen führte am 14. Juni an den Rand der Schwäb. Alb. Unter der Leitung von Wanderführer Klaus Steiner unternahm eine 12-köpfige Wandergruppe eine Rundwanderung um die Burgruine Hohen Urach. Schon der steile Aufstieg zur Ruine, einer ehemaligen Burg der Herren von Urach aus dem11. Jahrhundert mit wechselhafter Geschichte, forderte Kondition und Trittsicherheit. Herrlich dann der Rundblick auf den Kurort Bad Urach, die umliegenden Täler, Wälder und Felsen des Albtraufs. Der Weg führte hinunter ins Ermstal, am Bach entlang, immer den bekannten Uracher Wasserfall vor Augen, unterhalb dessen ein weiterer steiler Aufstieg wartete. Erholung brachte eine Rast im idyllisch gelegenen Biergarten am oberen Teil des Wasserfalls.Von hier aus, auf halber Höhe des Albtraufs, ging es hinauf auf die Albhochfläche mit Ziel Rutschenfelsen, wo weitere beeindruckende Ausblicke warteten. Interessante Informationen über die geologischen Besonderheiten der Alb, ihre Dolinen und die Ursachen der Wasserknappheit rundeten die Wanderung ab. Ein Höhenweg führte weiter in Richtung Eppenzill-Felsen, von da aus das Pfaffensteigle hinunter ins Seltbachtal, wo im Naturfreundehaus eine Rast eingelegt wurde, ehe nach einer kurzen Stadtbesichtigung der Tag ausklang.
Eingestellt von: Reiner Giesel
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.