Windige Sache im Hardthäuser Wald

Naturfreunde bei ihrer Rundwanderung im Hardthäuser Wald.
Wanderziel der Naturfreunde war es, den neu entstandenen Windpark näher zu besichtigen, aus der Ferne ist er ja allenthalben zu sehen. Passend zum Thema Windenergie, blies der Wind den 23 Wanderfreunden kräftig ins Gesicht, so dass man froh war, den schützenden Wald zu erreichen. Nach kurzer Gehzeit traf die Gruppe bereits auf die erste der inzwischen im Betrieb befindlichen 14 Windkraftanlagen, die interkommunal betrieben werden. Mancher Wanderfreund verschätzte sich gründlich hinsichtlich der tatsächlichen Abmessungen der Anlage, wie sich bei den technischen Informationen durch den Wanderführer Alfred Hirth herausstellte. Auch das noch weitere 5 Windanlagen hinzu kommen, erfuhren die Wanderer. Auf verschlungenen Wegen durchstreifte man das große Waldgebiet bis zum Seehaus und gelangte bald zu weiteren Anlagen. Hier hatten die Wanderer das Glück, auf eine Wartungsmannschaft zu treffen, die gerne detaillierte Auskünfte zur Technik erteilte. Auch ein kurzer Blick in den überraschend geräumigen Innenraum wurde gestattet. Auf dem Weiterweg konnte man sich auch ein Bild von dem Geräuschpegel einer Anlage machen und hatte dann großes Verständnis für den geforderten Abstand von 1000m zu einer Siedlung. Sachlich gut informiert gelangte man nach ca. drei Stunden wieder zum Ausgangspunkt.
Eingestellt von: Ekkehard Faust
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.