Zwischen Kocher und Sindelbach

Naturfreunde wandern bei Belsenberg
Der anfänglich erst trübe Maitag zeigte zunehmend ein freundliches Gesicht und begleitete mit Sonnenschein die 25 Öhringer Naturfreunde auf ihrem Rundkurs ab Belsenberg. Zunächst führte die Strecke ein Stück entlang des Unterlaufes des Deutbaches, den man kurz vor Ingelfingen verließ, um hinauf zur "Alten Zarge" zu steigen. Sofort weitete sich von oben der Blick: Tief unten das Rebengesäumte Kochertal mit Ingelfingen und Künzelsau, im Süden die Waldenburger- und Löwensteiner Berge, westlich der Hardthäuser Wald mit dem ungewohnten Anblick des wachsenden Windkraftparkes. Nach einer kurzen Pause querte die Wanderschar durch reich blühende Wiesen das Rodachsfeld. Am Rodachshof erfreute man sich am Anblick neugeborener Kälber, die sich zutraulich streicheln ließen. Nun im Wesentlichen bergab, erreichten die Wanderer wieder Belsenberg und nach einem letzten kräftigen Anstieg konnte die verdiente Abschlusseinkehr genossen werden.

Eingestellt von: Ekkehard Faust
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.