Januarwanderung Schwäbischer Albverein, Ortsgruppe Öhringen

Alle Jahre wieder, die Wanderung nach Büttelbronn. Kalt und sonnig, ein herrlicher Tag für die Wanderung. Über das Zwetschgenwäldle, heute eher bekannt als Büttelbronner Höhe oder Möhriger Feld ging es, gemächlich ansteigend Richtung
Ohrnwald. Wenn man dann oben ist, dann geht's natürlich auch wieder runter. Daher nunmehr durch den Wald bergab in das Tal der Ohrn.

Die Alte Flurnamen die wir durchwanderten heißen Hohe Steige, Müllersäcker, Ungesalzen, Hartmannsfeld. Brühl. Gewann Brühl, das ist die Wiese im Ohrntal, Einheimischen auch bekannt als Stackenhofen, der abgegangene Weiler.

Dem neuen Radweg folgenden, über zwei Brücken, gelangte man dann wieder nach Unterohrn. Dort ging es dann die Hohe Steige hinauf, also keine so ganz ebene Strecke. Links sahen wir dann wieder die Büttelbronner Höhe, jetzt war es nicht mehr weit nach Büttelbronn unserem Zielort. Dort kehrte die Gruppe zünftig im Dorfgemeinschaftshaus, beim jährlichen Besen, ein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.