Naturfreunde auf dem Wildrosenpfad

29 Interessierte nahmen an der von den Naturfreundefrauen angebotenen "Wildrosenführung" teil.
Öhringen: Golberg | Gleich zu Beginn des meteorologischen Sommeranfangs und bei entsprechender Temperatur hatten die Naturfreundefrauen zu einer sachkundigen Führung mit Horst-Eckart Kropp eingeladen. Mit dabei waren auch Vertreter des NABU und der Landschaftsführer. Die Teilnehmer waren erstaunt ob der Vielfalt der auf dem vom Schwäb. Albverein angelegten Lehrpfad vorkommenden Wildrosenarten. 59 unterschiedliche Sorten wiesen die drei präsenten Artengruppen der Hundsrosen, Weinrosen und Filzrosen auf. Hinzu kamen noch 60 benannte Feldgehölze, u. a. Elsbeere, Speierling, Maulbeere sowie Wildapfel- und birne. Aber auch die schöne Aussicht über die Reben zum Heilbronner Land, die nördliche Hohenloher Ebene bis hin zum Odenwälder Katzenbuckel fand die Beachtung der interessierten 29 Teilnehmer. Unterwegs wies Wolfgang Gräf vom NABU auf gerade seh- und hörbare Vögel hin und ein Rotmilan beäugte die Gruppe aus luftiger Höhe. Willkommen war dann ein schattiger Platz auf der Höhe des Golberges. Hier wusste der Landschaftsführer Roland Scholl Interessantes zur Entstehung des Hohenloher Muschelkalk- und Keuperlandes zu berichten. Gerne fand man sich danach zum Abschluss in einer Verrenberger Gastronomie zusammen. Diese umfassende Veranstaltung der Naturfreunde wurde auch vom Öhringer Modell unterstützt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.