Mit der Seilbahn in Stuttgart, auf dem Josefles-Weg

Der Leiter des Unternehmensbereiches Schienenfahrzeuge der Stuttgarter Straßenbahn AG, Thomas Moser bei der Führung Fotograf: Christop Bolay, Ort: Maschinenraum (Foto: Christop Bolay)
Die Ortsgruppe Öhringen des Schwäbischen Albvereins war am Samstag, 31.01.15 auf dem Josefles-Weg in Stuttgart unterwegs. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln und dem „Metropol-Ticket“ ging es vom Öhringer Hbf in den Stuttgarter Stadtteil Heslach. Dort wurde die aus dem Jahr 1929 stammende und weitgehend im Originalzustand befindliche Standseilbahn genutzt, um aus dem Stuttgarter Nesenbachtal auf die Höhe zum frisch verschneiten Waldfriedhof zu kommen. Bei inzwischen blauem Himmel und strahlendem Sonnenschein ging es auf dem sogenannten „Josefles-Weg“ durch die Schwälblesklinge mit ihrem geologischen Lehrpfad zum Streuobst-Lehrpfad im Gewann „Kressart“ im Stadtteil Sonnenberg. Nach einer Mittagseinkehr ging es zurück zur Bergstation der Seilbahn. Die Wandergruppe begab sich in den Maschinenraum der Standseilbahn. Dort wurden bei einer Führung die alten und die neuen Techniken sowie die Sicherheitssyteme der Standseilbahn anschaulich erläutert. Eine Fahrt mit der Stuttgarter Zahnradbahn und anschließend noch mit der Linie 15 über die steilste Straßenbahnstrecke Europas, die als normale Schienenbahn ohne Zahnradbetrieb befahren wird, rundeten das Programm ab. Die Heimfahrt im Schneegestöber erfolgte problemlos, und so wurde wieder pünktlich der Öhringen Hbf erreicht.
Eingestellt von: Gabriela Herzog-Bauer
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.