24. Offenauer „Wolleball Kapp“ mit 18 Mannschaften

Flankiert von den Organisatoren Matthias Höll (li.) und Jürgen Kowol (re.) stellten sich die Mannschaften zum Siegerfoto auf Fotograf: privat, Ort: Offenau (Foto: ja)
Das Endspiel der 24. Auflage des Offenauer „Wolleball-Cups“ bot sportliche Spitzenleistungen und viel Dramatik. Erst im dritten Satz siegte die Mannschaft der Tischtennisabteilung gegen die Weißherbst-Kanoniere.
So herausragend war das Niveau der übrigen Begegnungen nicht ganz. Aber das tat der Veranstaltung, in der mehr als einhundert Spieler vom Grundschul- bis zum Rentenalter in mindestens acht Spielen von jeweils acht Minuten um Punkte spielten, keinen Abbruch.
Die Regeln für das Turnier waren weniger streng als im offiziellen Spielbetrieb. Nur beim Übertritt ins andere Feld und der damit verbundenen Verletzungsgefahr schritten die Schiedsrichter ein. Dank des gut ausgeklügelten Spielplans musste keine Mannschaft lange auf der Tribüne sitzen, obwohl die Pausen mit bester Verpflegung und Live-Übertragung in der Mensa durchaus beliebt waren. Draußen sorgte das Team von Abteilungsleiter Matthias Höll an Grill und Zapfhahn ebenfalls für Verpflegung vom Feinsten.
Am Ende des Turniers bedankte sich Organisator Jürgen Kowol bei den Sportlern und ihren Fans, aber auch bei seinem Team, das beim Aufbau und der Vorbereitung der Veranstaltung wieder perfekt zusammengearbeitet hatte.
Eingestellt von: Peter Klotz
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.