Rückblick auf den Informationsnachmittag

Wann? 18.02.2017

Wo? Ev. Gemeindehaus, 74397 Pfaffenhofen DE
Prof. Dr. Marcus Plehn
 
Siglinde Flinspach im Gespräch mit Prof. Dr. Plehn
Pfaffenhofen: Ev. Gemeindehaus | VdK Ortsverband Oberes-Zabegäu
Rückblick auf den Informationsnachmittag am 18.02.2017 Im Evangelischen Gemeindesaal in Pfaffenhofen-Weiler.
Stellvertretend für die Vorsitzende Karin Grün begrüßte Siglinde Flinspach die zahlreich erschienenen Gäste. Besonders begrüßte Sie den Referenten Herrn Professor Dr. Marcus Plehn.
Dann wurden folgende Informationen bekannt gegeben:
Noch können Anmeldungen für die Freizeit vom 25.Juni.- 2.Juli 2017 in Bad Fredeburg bei Elisabeth Knörle erfolgen, dies sollte aber baldmöglichst erfolgen.
Siehe: www.vdk.de/ov-oberes-zabergaeu/
Veranstaltungen+Termine 2017 Erholungswoche vom 25.06. - 02.07.2017
Auch wurde auf den gesetzlich Anspruch auf Reha-Maßnahmen, für pflegende Angehörige, Trauernde, auch nach Trennung, hingewiesen. Beantragt werden kann dies bei der Krankenkasse oder der Caritas. Dies gilt auch für Mütter mit Kindern.
Das Theaterstück "Hallo Oma - rate mal wer da spricht" findet am 5. März 2017 um 15.00 Uhr findet in Lauffen in der Stadthalle und am 21.Mai.2017 um 14.30 Uhr im Bürgerzentrum in Brackenheim statt. Anmelden bitte bei Elisabeth Knörle Tel. 07135 7884.
Nach Kaffeegenuss mit Butterbrezeln und Kuchen startete Prof. Dr. Marcus Plehn,
Inhaber der Theodor-Heuss-Apotheke in Brackenheim seinen Vortrag.
Der Herr lässt die Arznei aus der Erde wachsen, und ein Vernünftiger verachtet sie nicht.
Mit diesem Text aus der Bibel eröffnete Prof. Dr. Marcus Plehn seinen interessanten Vortrag über die Wirkung von Heilmitteln, die die Natur uns bietet, aber teilweise in Vergessenheit geraten sind. Die Natur bietet viele gesundheitsfördernde Möglichkeiten, ob mit Pflanzen, Mineralien (Magnesium, Calcium etc.) oder auch mit Tieren (Blutegel, Maden u.a.) die dabei hilfreich sind.
Anschaulich stellte Prof. Plehn die Heilmittel vor, ließ Proben durch die Anwesenden
begutachten und zuordnen, was sich als nicht ganz leicht herausstellte.
Die bekannteste und vielseitige Heilpflanze ist immer noch die Kamille, sie wird sowohl als Tee - auch zur Inhalation, als Creme und als Tinktur eingesetzt.
Weiterhin erläuterte Prof. Dr. Plehn die Anwendung und Wirkungen von Melisse (Magen), Holunder (Grippaler Infekt), Salbei (Schwitzen), Thymian u. Efeu (Bronchien), Huflattich u. Spitzwegerich (Husten u. Atemwege).
Dass die Hagebutte, auch in Form des Hägenmarks, eine wahre Vitamin C "Bombe" ist und die vielgepriesene Zitrone um Längen hinter sich lässt, wurde auch wieder in Erinnerung gerufen.
Da jedoch nicht alle Krankheiten mit Hausmitteln behandelt werden können, ist der ärztlich verordnete Einsatz von Medikamenten durchaus angezeigt.
Auch brachte Professor Plehn ein tolles Exemplar von der Seifenfabrik Joos aus Meimsheim mit, das wohl aus den sechziger Jahren stammen dürfte.
Bei Anwendung der Seife, so der Text auf der Schachtel, ist man vor atomarer Verseuchung und allen Krankheiten geschützt, so einfach ist (war) es doch, und da machen wir uns Sorgen wegen der AKW. ;-)
Ein reger Gedankenaustausch bis zum Ende des Info-Mittags, bestätigte die Richtigkeit, dieses Thema ins Programm genommen zu haben.
Siglinde Flinspach bedankte sich bei Prof. Dr. Plehn für seinen interessanten Vortrag
und überreichte ihm ein Präsent.
Sie schloss den Nachmittag und wünschte allen einen guten Nachhauseweg.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.