Dreitägige Bergwanderung im Montafon

Die Gruppe vor der Tübinger Hütte auf 2200 m
Über Ulm, Memmingen, Pfändertunnel, Bludenz und durch`s Montafon hinauf zum Vermuntstausee (1743m) ging die Anreise. Vom Parkplatz Obervermuntwerk, stieg die fünfköpfige Gruppe bei herrlichem Wanderwetter hinauf durch´s Kromerbachtal, an den Schwarzen Böden vorbei, in 4 Stunden zur Saarbrücker Hütte (2540m). Hier wurde übernachtet.

Am nächsten Morgen wanderten die fünf steil hinauf zur Seelücke (2776m). Dann ein Abstieg, am Seegletscher vorbei und weiter hinunter zum Schottensee (2469m). Von hier ging es hinauf zum Plattenjoch (2728m) wo Pause gemacht wurde. Danach auf schmalen Wegen stetig bergab zur Tübinger Hütte (2200m). Nach 7 Stunden war das zweite Ziel ist erreicht.

Am letzten Tag der Bergwanderung, ging es hoch in Richtung Hochmaderer zum Hochmadererjoch (2505m). Durch das Maderer Täli wanderten die Albvereinler in 5 Stunden zurück zum Parkplatz Obervermuntwerk.

Drei schöne, aber sehr anstrengende Tage in der herrlichen Bergwelt vergingen viel zu schnell, die Bergkamerad Herbert Bender organisiert hatte.


Eingestellt von: Manfred Bender
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.