Lauwinja unterrichtet Straßenkinder

Lauwinja
Die Reisegruppe vom Namibia-Unterstützungsverein kam im August auch nach Opuwo, der Haupstadt der Volksgruppe der Himbas. Viele dieser Menschenleben leben dort noch sehr traditionell.
Andere wandern mit großen Hoffnungen von ihren ursprünglichen Dörfern in die „große“ Stadt und merken dort, dass ihre Arbeitskraft nicht benötigt wird. Viele stolze Himbas leben nun in slumähnlichen Vororten und verarmen noch mehr.
In dieser Armut versuchen das Pastorenehepaar Tjakuapi zu helfen. Neben ihrem Pfarrhaus unter einem Baum haben sie seit einigen Jahren eine kleine Schule für Straßenkinder eingerichtet. Lauwinja, eine arbeitslose Abiturientin aus dem Ovamboland, unterrichtet dort ca. 15 Kinder in den elementaren Anfängen des Schreibens und Rechnens. Sie bekommt für ihre Tätigkeit freies Essen und Unterkunft im Pfarrhaus und ca. 40€ Lohn pro Monat. Wir haben mit eigenen Augen gesehen, dass diese Kinder nach 2-3 Jahren so weit sind, um in einer staatlichen Schule ihren Weg weiterzugehen.
Der Namibia-Unterstützungsverein bezahlt Lauwinjas Tätigkeit als Lehrerin nun für ein halbes Jahr. Wir freuen uns über Ihre Spenden, damit wir diese kleinen hoffnungsvollen Projekte weiterhin unterstützen können. (Spk HOK, Blz 622 515 50, Kto 220021106)
www.namibia-verein.de,

Eingestellt von: Joachim Knoche
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.