60-jähriges Bestehen des Schwäbischen Albvereins Roigheim

Geehrte Mitglieder für 60 Jahre Mitgliedschaft: Gudrun Schenk, Marliese Lachmann, Christl Zimmermann (entschuldigt), Karl- Heinz Englert. Udo Benz (50 Jahre Vereinszugehörigkeit und Susanne Höldrich (40 Jahre Vereinszugehörigkeit) (Foto: Gerhard Lindenmann)
Roigheim: Vereinsraum in der Schule | An der am 11.02.2017 abgehaltenen Hauptversammlung des Schwäbischen Albvereins wiesen Vorstand Klaus Pusch und Kassier Wolfgang Kalb auf das 60-jährige Jubiläum hin und gaben bekannt, dass dieses im erweiterten Rahmen an der im Juni 2017 stattfindenden Sonnwendhocketse gefeiert werden soll. Näheres wird hierzu noch rechtzeitig im Gemeindeblatt und auf der Homepage www.albverein-roigheim.de veröffentlicht.

Blickt man auf 60 Jahre Vereinsgeschichte zurück, so wurde viel Altbewährtes erhalten, aber auch Neues eingeführt.
So sind die monatlichen, mit Sorgfalt ausgewählten Wanderungen seit eh und je ein fester Bestandteil im Wanderplan. Auch die gemütliche Sonnwendfeier – jetzt Sonnwendhocketse genannt -, die u. a. aus Rücksicht auf die älteren Mitbürger vom alten Häckselplatz in den Schulhof verlegt wurde, ist weiterhin im Terminkalender der Albvereinler nicht wegzudenken.
Auch das zünftige Wanderwochenende in einem Wanderheim (verantwortlich Hanni Strobel und Wolfgang Kalb) wird stets einmal jährlich durchgeführt.

Neu eingeführt wurden beispielsweise die Beteiligung an der Hallenkärwe und an Landschaftspflegemaßnahmen (verantwortlich Naturschutzwart Gottfried Dietz), einige Ausflugsfahrten z.B. zur Grünen Woche nach Berlin und zur Kürbisausstellung nach Ludwigsburg (verantwortlich Anita Schlegel-Gambke) sowie unser Internet-Auftritt (verantwortlich Jochen Schenk). Selbstverständlich darf hier die Donnerstagswandergruppe (verantwortlich bisher Gisbert Schenk und Gottfried Dietz), die sich reger Teilnahme erfreut, nicht unerwähnt bleiben. Ab diesem Jahr ist für Gottfried Dietz Schluss mit der Aufgabe des Wanderführers. Seine rund 150 Donnerstagswanderungen in 15 Jahren fielen immer sehr zur Zufriedenheit der Wanderer aus.

Leider musste der Albverein auch Federn lassen. So wurde die Jugendarbeit mangels Nachwuchs eingestellt und auch die Kulturreisen (ehemals organisiert vom Ehrenvorsitzenden Gisbert Schenk) finden aufgrund der stetig zurückgehenden Teilnehmerzahlen seit einigen Jahren nicht mehr statt.

Das Thema Mitgliederzahl wurde auf der diesjährigen Hauptversammlung wieder einmal zur Sprache gebracht. Der Mitgliederstand korrigiert sich seit einigen Jahren nach unten (Stand derzeit 127). Ob der erstmals durchgeführte Neubürger-Empfang zu mehr Interesse am Albverein beigetragen hat, bleibt abzuwarten. Auch die Teilnahme an den durchaus interessant gestalteten Sonntagswanderungen lässt zu wünschen übrig. Dagegen erfreut sich die Donnerstagswandergruppe einer konstant großen Teilnehmerzahl, die hoffentlich auch nicht durch das Ausscheiden von Gottfried Dietz als Wanderführer derselben zurückgehen wird.

Über die finanzielle Situation brauchen sich die Albvereinler jedenfalls keine Sorgen zu machen, denn das finanzielle Polster ist ausreichend, um die eine oder andere größere Ausgabe tätigen zu können.

Die Wiederwahl der gesamten Vorstandsmitglieder, die sich gerne wieder für ihre Ämter zur Verfügung stellen, macht somit deutlich, dass die Mitglieder mit der Arbeit ihrer Vereinsführung einverstanden sind. Auch eine neue Festwirtin wurde gefunden: Hannelore Strobel wird künftig dieses Amt übernehmen. Über das Wahlergebnis freute sich auch der Ehrenvorsitzende Gisbert Schenk, der dieses mit den Worten krönte: "dass sich alle Vorstandsmitglieder zur Wiederwahl bereiterklärt haben, sei ein Zeichen dafür, dass alles im Verein in Ordnung ist."

Text: Marion Fleck / Foto: Gerhard Lindenmann
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.